Schnelllauftor  –  Schleusen

PSE-M Aluminium-Ausführung, in der Lebensmittelproduktion

PSE-M Aluminium-Ausführung, in der Lebensmittelproduktion

Bei Anordnung von Schnelllauftoren als Schleusen stehen im Wesentlichen 2 verschiedene Arbeitsweisen zur Verfügung:

  • Gegenseitige Verriegelung: Dies ist die einfache Variante. Nur bedingt für Fahrzeug und Personenverkehr geeignet. Anwendung findet die Verriegelung meist nur bei sog. Materialschleusen. Durch eine Öffnung wird Material in der Schleuse abgestellt, durch die andere Öffnung wird es entnommen. Es soll lediglich sichergestellt sein, daß niemals beide Tore gleichzeitig geöffnet sind. Es werden also lediglich 2 Schnelllauftore gegenseitig verriegelt. Das Öffnen des einen Tores verhindert, daß ein anderes Tor geöffnet werden kann. Die Auslösung des anderen Tores erfolgt manuell.
  • Schleusensteuerung: Für Fahrzeug und Personendurchgang. Zunächst wird durch das Öffnen des einen Tores das andere Tor blockiert. Nach Schließen des ersten Tores wird automatisch ein Öffnungsimpuls an das andere Tor gegeben und das Fahrzeug/die Person kann die Schleuse ohne weitere Aktion verlassen. Schleusensteuerungen funktionieren sowohl im Einbahn-Verkehr als auch in wechselnder Verkehrsrichtung.
Sofern die Anordnung der Schleusen-Tore einen geschlossenen Tunnel ergibt und die Schleuse von Personen benutzt  wird, ist zwingend eine Fluchtmöglichkeit vorzusehen. Dies kann entweder dadurch erfolgen, daß eines der beiden Tore als sog. Fluchtwegtor ausgestattet ist, oder daß eine Fluchttüre unabhängig von den Toren angebracht wird.

In einer Schleuse können alle Bauformen von Schnelllauftoren eingesetzt werden. Auch eine Kombination aus Alu-Schnelllauftor ASE als Außenabschluss und ein Innen-Schnelllauftor PSE  ist vorstellbar bzw. üblich.

Für den Automatikbetrieb können alle gängigen Impulsgeber wie Bewegungsmelder, Induktionschleifen, Zugseilschalter usw. angeschlossen werden.

Da die Toranlagen zumeist selbsttätig zulaufen, empfiehlt sich der Einsatz einer Raumüberwachung als Personen- und Sachschutz.

Auf Wunsch stehen zahlreiche Zusatzausstattungen zur Verfügung. So können die Tore genau an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden.

Details im Überblick:

IMG_8501-2

Laufgeschwindigkeit (Öffnen) 0,5-2,5 Meter pro Sekunde
Laufgeschwindigkeit (Schließen) 0,8 Meter pro Sekunde
Freitragende Torkonstruktion. Nicht hängend.
Lichtgitter als Absicherung bis H 2500 mm
Sichtfenster auf voller Torbreite
Torbehang lieferbar in diversen Farben oder bedruckt
Gegenseitige Verriegelung von 2 Toren
Schleusenfunktion automatisch mit Weitergabe-Impuls
Sturm-Rollen bei Außentoren
Erfüllt die strengen Normen nach EN 13241-1 und Windlast Klasse 3
Raumüberwachung als Personen u. Sachschutz optional
Kontaktleiste mit Funkübertragung, ohne Spiralkabel optional
Federkraft-Anti-Crash optional
Schleusen-Tunel aus flexiblem Tormaterial oder Iso-Paneel optional